08.04.2021

Kommunion bedeutet Gemeinschaft

Mit „Kommunion“ bezeichnen wir den Moment, wenn ein Mensch die geweihte Hostie, den Leib Christi, verzehrt. Damit wird deutlich, dass wir nicht einfach davon sprechen, ein Stück Brot oder eine kleine Hostie zu essen, sondern wir kommunizieren. Dieses Fremdwort zeigt einfach schon mal an: Hier ist etwas besonderes los, das hier ist mehr als essen.
Kommunion kommt aus dem Lateinischen. Übersetzt bedeutet es Gemeinschaft.
Gemeinschaft erst einmal mit Jesus. Ich esse dieses Brot, in dem Jesus zu mir kommt. Ich nehme Jesus in mich auf. Das ist eine Gemeinschaft zwischen Jesus in mir – eine sehr tiefe Nähe. Das kann man nicht mit einem Mal verstehen – diese Gemeinschaft mit Jesus darf sich durch mein ganzes Leben hindurch entwickeln. Deswegen empfangen wir die Kommunion auch nicht nur einmal – sondern wir dürfen ab unserer ersten Kommunion jedes Mal zur Kommunion gehen, wenn wir die Messe mitfeiern.
Ich entdecke in meinem Leben: Damit diese Kommunion „gelingen“ kann, will ich auch außerhalb der Messe die Nähe Jesu suchen. Mir ist es wichtig, immer wieder einmal in meinem Tag inne zu halten und mit Jesus zu sprechen, also zu beten. Das ist recht unterschiedlich und hat sich in meinem Leben auch entwickelt und verändert. Aber es ist etwas, auf das ich achten möchte.
Kommunion bedeutet also Gemeinschaft mit Jesus.
Kommunion bedeutet aber auch Gemeinschaft mit Menschen. Da sind ja noch andere da, die gemeinsam mit mir die Kommunion empfangen. Für Dich konkret sind das natürlich die Kinder, die sich auch auf den ersten Empfang der Kommunion vorbereiten. Jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, kann ich noch nicht abschätzen, ob Ihr auch manches gemeinsam machen konntet – welche Formen von Begegnung, Austausch, Gemeinsamkeit es da schon gegeben hat. Das verbindet natürlich und schafft auch eine Form von Gemeinschaft. Und dann gibt es die Gemeinschaft des Gottesdienstes. Wir feiern da gemeinsam. Und wir essen alle von dem gleichen Brot, vom gleichen Tisch. Auch das schafft Gemeinschaft.
Darüber hinaus gibt es die Gemeinschaft jener, die irgendwo sonst gerade das Gleiche feiern. In einem anderen Land vielleicht – aber sie hören die gleichen Bibeltexte, beten genauso miteinander wie wir hier, empfangen auch von diesem Brot, in dem Jesus zu ihnen kommt. Ihnen sind wir ebenso verbunden.
Es ist eine große Gemeinschaft, in die Du da kommst, wenn auch Du das Brot empfängt! Eine Gemeinschaft, die sich freut, dass auch Du nun dazu gehörst. Eine Gemeinschaft, die Dich trägt, wenn das Beten mal nicht so klappt – da ist immer irgendwo jemand der betet, der vielleicht auch gerade für die betet, die selber nicht beten können. Eine Gemeinschaft, die Du mittragen kannst, wenn Du Deine ganz persönliche Freundschaft mit Jesus so pflegst, wie sie Dir gut tut.

Was du tun kannst …
- Nachdenken: In welchen Gemeinschaften bist Du? Familie, Klasse, Fußball, Reiten … ?
- Was heißt es für Dich, Teil einer Gemeinschaft zu sein?
- Beten: Jesus danken für die Gemeinschaft mit ihm. Freuen: Auf die Erstkommunion, die Gemeinschaft im Brot.
- Basteln: Tischdeko für Eure Feier
- …

Wusstest du schon …
Der Fisch ist ein Zeichen, das schon die ersten Christen genutzt haben. Als sie verfolgt wurden, konnten sie nicht einfach ein großes Kreuz umhängen - wenn sie der falsche Mensch als Christin/Christ erkannt hätte, wären sie im Gefängnis gelandet!
Wenn sie aber in einem Gasthaus gesessen haben und jemand unbekanntes saß bei ihnen, haben sie manchmal mit dem Finger vor sich hin auf den Tisch einen großen Bogen gemalt. Wenn der/die andere dann mit einem zweiten Bogen einen Fisch gemalt hatte, wussten beide: Wir sind Christen!
Denn der Fisch war gleichzeitig ein Abkürzung der griechischen Worte von Jesus Christus, Gottes Sohn, Erlöser.

Lieber Gott,
das ist ja ein ganz schön großes Angebot: 
Gemeinschaft mit Dir, 
Gemeinschaft mit Jesus, 
Gemeinschaft mit der Kirche, 
Gemeinschaft mit den Christinnen und Christen, 
Gemeinschaft mit …
Hilf mir, zu erkennen,
was mein Beitrag in der Gemeinschaft ist. 
Danke für all das,
was ich von der Gemeinschaft habe. 

Danke!

Admin - 10:00 | Kommentar hinzufügen