Kommunion-Vorbereitung
im Pastoralverbund Warburg

16.10.2020

Taufkerze und Chrisam

Heute gucken wir weiter bei den Zeichen der Taufe, und ich mag Euch nun die Taufkerze und das Chrisam erklären.
Wir nutzen oft Kerzen im Zusammenhang mit Religion und Kirche. Sie geben eine heimelige Atmosphäre - vielen Menschen hilft das Ritual, eine Kerze anzuzünden, um ruhiger zu werden. Auch bei den Gottesdiensten in der Kirche brennen Kerzen. Kennst Du auch eine Jesuskerze? Wenn sich eine Gruppe von Menschen versammelt und gemeinsam über den Glauben sprechen oder beten will, entzünden sie oft in ihrer Mitte eine Kerze als Zeichen für Jesus. Ich mag dazu zwei Bibelstellen zitieren: “Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.” - Wir dürfen also ganz fest daran glauben, dass Jesus bei uns ist, wenn wir über oder mit ihm sprechen. Die zweite Bibelstelle ist: “Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt!” - Deswegen haben die Menschen schon immer gerne Kerzen genommen, um sich daran zu erinnern, dass Jesus da ist, wenn wir miteinander reden, beten, glauben.
Die Taufkerze erinnert auch daran. Jesus ist bei diesem Kind, und er möchte das Leben dieses Kindes hell machen. Sie ist aber auch ein Auftrag, den Jesus jedem und jeder von uns mitgegeben hat - und das ist die dritte Bibelstelle: “Ihr seid das Licht der Welt!” Durch das Kind, durch jeden Christ / jede Christin soll die Welt ein bisschen heller werden.
Chrisam, das ist nun wieder ein ganz fremdes Wort. Es kommt auch wieder aus dem Griechischen - und fängt gleich an wie “Christus”. Christus bedeutet “der Gesalbte” und Chrisam ist das entsprechende Öl, das man dafür verwendet, das Salböl.. Wir bekommen Anteil an all dem, was Jesus Christus ausmacht,
Im Judentum - und Jesus war ja Jude - wurden drei Menschengruppen gesalbt: Priester, Könige und Propheten. In Jesus ist das nun alles zusammengekommen, Er ist der höchste und wichtigste Priester, König und Prophet. Und weil wir zu ihm gehören, werden auch wir in der Taufe zu Priestern, Königen und Propheten gesalbt.
Priester - jede und jeder von uns kann Priesterliches tun: Beten, in der Bibel lesen, miteinander Gottesdienst feiern.
Prophet - was uns ganz tief in unserem Herzen berührt, was wir in unserer Freundschaft mit Jesus, mit Gott verstanden haben - davon dürfen wir weiter erzählen.
König - jede und jeder von uns ist wichtig und besonders! Auf Dich und mich kommt es an! Du und nur Du kannst das tun, was Du eben tun kannst.
Wenn ich darüber nachdenke, werde ich gleich wieder ein Stückchen größer. Ich wachse innerlich, denn es tut mir gut: Ich bin zur Priesterin, zur Prophetin und zur Königin gesalbt!
Ich merke, dass ich damit auch eine wichtige Aufgabe bekomme, denn es ist nicht egal, was ich tue und was ich sein lasse. Überheblich werden lassen mich diese Gedanken aber nicht. Denn ich weiß: Meine Nachbarin, der Klassenkamerad, die Menschen, die mir begegnen - Jede und jeder ist ja ein Gesalbter …
Hmm … Dann kann man doch mit denen, die nicht getauft sind, ganz anders umgehen …. oder?
Früher dachte man tatsächlich so! Deswegen kann man in den Geschichtsbüchern viele unangenehme Dinge lesen, die wir heute einfach nicht mehr begreifen. Wie konnten die nur?
Glücklicherweise hat sich das geändert! Bis dahin, dass die Menschen, die damals unser Grundgesetz geschrieben haben, den Gedanken der “Königswürde” in “Menschenwürde” umgedeutet haben. Die Menschenwürde ist unantastbar! Daran muss sich jede und jeder halten, wer in Deutschland leben will.
Und wer Christ oder Christin sein will, kann innerlich wachsen an dem Gedanken: Ich bin etwas besonderes! Und gleichzeitig weiß er/sie: Der Mensch mir gegenüber ist auch etwas besonderes.

Was Du tun kannst:
- Deine Taufkerze suchen und anschauen
- Gespräch: Was bedeutet Euch das Priester/Priesterin sein, König/Königin, Prophet/Prophetin?
- Beten: Danken, dass Gott mich zum Priester/Priesterin, König/Königin, Prophet/Prophetin macht.
- Malen: Dich als Königin, Priester, Prophetin …
- …

Lieber Gott,
ich bin Dein Kind.
Das bedeutet:
ich bin wichtig.
Ich bin besonders.
Es kommt auf mich an.
Ich habe eine Aufgabe in meinem Leben,
die niemand anders erfüllen kann.
Hilf mir dabei,
meine Lebensaufgabe zu entdecken.
Hilf mir dabei,
jeden Tag als Getaufte / Getaufter
zu nutzen.
Amen

Admin - 11:22 | Kommentar hinzufügen