Kommunion-Vorbereitung
im Pastoralverbund Warburg

06.11.2020

Die Bibel - ein Buch für mich

Die Bibel ist ein besonderes Buch, das haben wir ja letzte Woche schon miteinander bedacht. Sie wird deswegen auch „heiliges Buch“ genannt.
„Heilig“, das kommt von heil – durch dieses Buch dürfen wir heil werden, ganz und gesund. Indem wir darin lesen, das Gelesene bedenken und aus dem Gelesenen leben. Damit meine ich: Bei wichtigen Entscheidungen auch darüber nachdenken, was mein Glaube und die Bibel dazu sagt. Um meinen Glauben besser kennen zu lernen, ist es eine großartige Idee, in der Bibel zu lesen. Tatsächlich habe ich mir mal die Zeit genommen, sie wirklich von vorne bis hinten durchzulesen. Das kann man machen – das ist aber eigentlich nicht die Art und Weise, die ich Dir heute nahe legen will. Besser ist es, in diesem Buch nur so lange zu lesen, bis das Herz warm wird oder man ins Nachdenken kommt
Denn es lohnt sich, dann ein bisschen dabei zu bleiben. Nachzudenken. Beten. Einen Satz daraus mitnehmen in meinen Alltag und immer wieder an ihn zu denken. Dafür muss ich erst mal eine Bibelausgabe aussuchen. Denn es gibt so viele Ausgaben davon …
Warum?
Die Bibel ist nicht in Deutschland entstanden, sondern in Israel und weiteren Ländern. Dort hat man natürlich auch nicht deutsch
gesprochen, sondern hebräisch. Hebräische Schriftzeichen sehen so aus: הִים אֵת הַשָּׁמַיִם וְאֵת הָאָרֶץ. Als man anfing, Erzählungen über Jesus und seine Jünger aufzuschreiben, hat man hauptsächlich griechisch gesprochen. Das sieht wieder anders aus: Βίβλος γενέσεως Ἰησοῦ Χριστοῦ υἱοῦ Δαυὶδ υἱοῦ Ἀβρααμ. Aus diesen Sprachen heraus muss also ins Deutsche übersetzt werden. Wenn Du schon ein paar Worte aus anderen Sprachen gelernt hast, weißt Du vermutlich: Ein Wort hat im Deutschen oft mehrere Bedeutungen. Wenn ich übersetze, muss ich mich also für ein deutsches Wort entscheiden – für das, was in diesem Zusammenhang am besten passt. Es kann also sein, dass die deutsche Übersetzung von zwei unterschiedlichen Menschen auch unterschiedlich ist. Trotzdem – wenn beide gut gearbeitet haben, ist keiner falsch.
Wenn dann ein Buch oder, wie bei der Bibel, ganze Buchsammlungen übersetzt werden, fallen die Übersetzungen auch ganz schön unterschiedlich aus. Wir benutzen in unseren Gottesdiensten die sogenannte Einheitsübersetzung, die im Jahr 2016 überarbeitet wurde. Dann gibt es Bibelausgaben, die für bestimmte Gruppen herausgegeben wurden, zum Beispiel für Kinder. Oft ist es so, dass sich jemand eine Bibelgeschichte auf deutsch durchliest und diese dann in eigenen Worten erzählt. Da entstehen wunderbare Bücher, meist mit sehr schönen Bildern.

Hast Du eine Kinderbibel? Vielleicht möchtest Du uns Deine Ausgabe ja mal im Internet vorstellen! Bibelausgaben für Kinder wählen Bibeltexte aus. Es gibt hochkomplizierte Texte, die werden ausgelassen: Aufzählungen, Themen, … die für Kinder einfach uninteressant sind.
Dann kennt die Bibel auch manches an Wiederholungen, da wählen Kinderbibeln meistens einen Text aus. Oder sie versuchen, die unterschiedlichen Nuancen des Wiederholungen in ihre Nacherzählung einzubringen. Ich kenne im Moment nur eine Kinderbibel, die nicht nacherzählt, sondern extra für Kinder übersetzt. Diese Bibel benutzen wir hier neben der Einheitsübersetzung. Wir stellen sie und
ein paar andere Kinder- bzw. Familienbibeln im Internet ein wenig näher vor. Du merkst schon: Ich liebe unterschiedliche Bibelausgaben. Ich finde es spannend, in den unterschiedlichen Übersetzungen zu lesen und damit unterschiedliche Schwerpunkt zu erkennen. Das ist nicht jedermanns Sache.
Wichtiger ist ja auch, eine Bibelausgabe zu finden, in der man gerne lesen mag. Denn nirgends kannst Du so viel über Gott und über den Glauben lesen wie in diesem Buch.

Was du tun kannst…
- Hast Du schon eine Lieblingsbibel? Dann stell sie uns doch einmal vor: Was macht sie für Dich besonders?
- Wenn Du noch keine Lieblingsbibel hast - such mal danach. Guck mal in der Leihbibliothek, bei Podzun in Warburg oder Bonifatius-Buchhandlung in Paderborn … Lass Dir Zeit! Wenn Du dann tatsächlich eine Bibel entdeckst, mit der Du Dich länger beschäftigen willst, kannst Du sie Dir ja vielleicht zu Weihnachten wünschen.
- Gespräch mit anderen: Was gefällt Dir an der Bibel? Tauscht Euch über Eure Lieblingsbibeln aus. Stellt Euch Lieblingsgeschichten vor. Frag nach, wann oder wie oder was der/die andere in der Bibel liest
- …

Lieber Gott,

man sagt mir, in der Bibel sprichst Du selber.
Manchmal finde ich,
Du bist nicht einfach zu verstehen.
Hilf Du mir dabei,
wenn ich in der Bibel lese.
Lass mich verstehen,
was Du mir sagen willst.
Amen.

Admin - 19:06 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.