Kommunion-Vorbereitung
im Pastoralverbund Warburg

19.11.2020

Die Bibel im Gottesdienst

Hast Du mal mitgezählt, wie oft die Bibel im Gottesdienst vorkommt? Auf welche Zahl bist Du da gekommen? Ich sag‘ jetzt einfach mal: Öfter!
Denn ganz viele Gebete und Lieder gehen auf die Bibel zurück. Das Vater unser steht drin. Für das Heilig-Lied gibt es zwei Stellen. Ein Buch der Bibel - die Psalmen - besteht ganz aus Gesängen, die kommen auch im Gottesdienst vor.
Aber in jedem Gottesdienst wird zwei- bis dreimal ganz ausdrücklich aus der Bibel vorgelesen. Ich beschreibe jetzt einfach mal, wie es für die Sonntage vorgesehen ist.
Nach dem Begrüßungsteil der Messe setzen sich alle zum Wortgottesdienst. Im Sitzen kann man besser zuhören. Die erste Lesung kommt aus dem Alten Testament, also aus dem Teil der Bibel, der vor Jesus aufgeschrieben worden ist. Als zweite Lesung wird ein Abschnitt aus dem Neuen Testament verkündet, meistens aus einem der Briefe (in der ganz frühen Zeit der Christen haben die Apostel an die einzelnen Gemeinden Briefe geschrieben. Besonders viele Briefe stammen vom Apostel Paulus. Die Briefe wollen den Christen helfen, ihren Glauben zu leben). Danach wird es ein wenig feierlich und wir stehen alle auf, um eine Stelle aus dem Evangelium zu hören. Während der Priester das Evangelium verkündet, stehen oft zwei Messdiener mit brennenden Kerzen neben ihm. Damit möchten sie sagen: Durch diese Worte wird es hell in unserer Welt und hell in unserem Leben. Und sie erinnern uns an zwei Sätze, die Jesus gesagt hat. Einmal: „Ich bin das Licht der Welt!“ – denn durch Jesus, durch seine Worte und seine Taten ist es heller geworden in der Welt. Und: „Ihr seid das Licht der Welt!“ – wir sollen so leben, dass es auch durch uns heller wird in dieser Welt. Der Evangelientext wird anschließend ausgedeutet in der Predigt. Um ihr gut folgen zu können, setzen wir uns wieder hin. Die erste Lesung greift meistens das Thema des Evangeliums auf. Die zweite Lesung ist eine sogenannte „Bahnlesung“, da wird also über eine längere Zeit aus dem gleichen Buch der Bibel gelesen. Auch beim Evangelium wird Sonntag für Sonntag weiter gelesen. Unterbrochen wird das nur von besonderen Festen und den „geprägten Zeiten“, damit sind der Advent und die Weihnachtszeit gemeint, aber auch die Fasten- und Osterzeit.
Innerhalb von drei Jahren lesen wir uns so durch die wesentlichen Teile der Bibel. Die Evangelien hat man recht geschickt aufgeteilt: Im ersten Jahr (Lesejahr A genannt – bis zum ersten Advent sind wir noch in diesem Lesejahr!) ist das erste Evangelium, das Matthäus- Evangelium aufgeteilt. Im zweiten Jahr … na klar, Markus ist das zweite Evangelium und auch das kürzeste. Deswegen kommen im Sommer (und überhaupt an vielen Feiertagen) Abschnitte aus dem vierten, dem Johannes-Evangelium dran. Und danach? Richtig, Lukas.
Es gibt also eine ausgetüftelte Leseordnung, die genau beschreibt, welcher Text wann gelesen wird. Da kann man vorher schon mal nachschauen, welcher Text drankommt. Auf der KoVo-Seite verlinken wir mehrere Internetangebote dazu.
Die Bibel ist also nicht nur für Dich als Christ beziehungsweise Christin wichtig – sondern auch für uns gemeinsam als Christen. Deswegen wird auch in jedem Gottesdienst in der Bibel gelesen. Manchmal beschließt der Gottesdienstleiter / die Gottesdienstleiterin, nicht alle drei Sonntagstexte vorlesen zu lassen. Wenn er / sie tatsächlich nur einen Bibeltext nehmen möchte, ist es das Evangelium.
Evangelium – auch wieder ein Wort aus dem Griechischen. Es heißt: Frohe Botschaft – die Erzählungen von Jesus sollen uns froh machen. Denn Jesus erzählt uns von einem Gott, der jeden einzelnen Menschen liebt.

Was Du tun kannst…
- Dich auf einen (Sonntags-)Gottesdienst vorbereiten (Texte durchlesen und durchdenken) und mitfeiern.
- Die Stilleübung zum Ambo machen.
- Für Deine Bibel einen besonderen Platz in Deinem Zimmer herrichten.
- Einen Bibeltext als Lied singen / aus dem Text ein Lied machen
- Ein Lied zu einem Bibeltext suchen und anhören.
- In der sogenannten klassischen Musik gibt es viele große Werke zu Bibeltexten: Der Messias, Die Johannespassion, Kantaten … Magst Du mal in ein solches Werk hineinhören?
- …

Lieber Gott,

hilf mir dabei,
meine ganz eigene Weise zu finden,
mit der Bibel umzugehen.
Du weißt, was ich gerne mache.
Gib mir eine gute Idee,
wie ich das mit der Bibel machen kann.
Stärke mich
mit Deinem Heiligen Geist,
damit die Bibel zu meinem Buch wird.
Amen.

Admin - 13:52 | Kommentar hinzufügen